Over the Top TV als Telefonmehrwertdienst: Infinite TV

Ein interessantes Beispiel für die Koppelung von Connectivity- und Content-Services.

Vor kurzem ist ein neuer OTT TV Player auf dem deutschen Markt aufgetaucht. Es ist ein interessantes Beispiel für die Koppelung von Connectivity- und Content-Services. TV Angebot und Telefonie-Services (Mobile Data, Payment) sollen zu einem konvergentem Kundenerlebnis gebündelt werden.

Unter der Dachmarke My Doo vertreibt das in Düsseldorf ansässige Unternehmen Legion Telekommunikation GmbH den Video-Streaming-Dienst mit dem Namen Infinite TV.

Die Legion Telekommunikation GmbH wurde 1990 gegründet. 1994 wurde es vom französischen Medienkonzern Lagardere SCA aufgekauft und anschließend in deren Unterhaltungssparte Cellfish SAS integriert. Schwerpunkte der Unternehmensgruppe sind offenbar Telefonie-Mehrwertdienste, Ringtones und ähnliche Angebote.

„Herausgeber“  von Infinite TV ist der französische B2B OTT-TV Anbieter Mobibase mit Sitz in Valbonne, Frankreich. 

Die web-basierte OTT TV Plattform bietet dem Nutzer eine Auswahl von so genannten Sender-Bouquets, z.B. Fußball, Lifestyle oder Musik. Je Bouquet bietet der Dienst eine Reihe von TV Programmen an, die, bis auf Fashion TV und Top Dj TV, nicht auf bereits existierenden Sendern aufbauen.  

Vielmehr handelt es sich bei den von Infinite TV so genannten Sendern um Programmschleifen von ein bis fünf Stunden, in denen entsprechende Sendungen gezeigt werden. 

Ein Probe-Abo lässt sich nicht abschließen. Wer Infinite TV testen möchte, muss den Service kostenpflichtig abonnieren. Ein Abo lässt sich für 4,99 € pro Woche erwerben. Die Kosten werden per Mobilfunkrechnung oder über das Pre-Paid-Guthaben des Kunden abgerechnet. 

Das Produkt ist auf Smartphone-Nutzer im mobilen Datennetz zugeschnitten und wurde im Januar 2015 auch verstärkt auf mobilen Portalen beworben. Bei der Anmeldung wird man dazu aufgefordert, das WLan auszuschalten, da man sonst vom System nicht erkannt werde. Verfügbar soll Infinite TV auch auf Windows-, Mac- und Linux-Rechnern sein.  

Generell wirkt der Service weniger seriös als Anbieter wie Dailyme oder SnackTV. Das bezieht sich nicht nur auf das Pricing und die Verfügbarkeit des Dienstes sondern auch auf das Angebot an Sendern und die Transparenz bei der Vertragsstruktur. In den AGBs tauchen neben der Legion Telekommunikation GmbH auch Cellfish, My Doo und Mobibase auf. Inhaber der Domain ist die MY DOO GmbH, Düsseldorf. Insgesamt dürfte dem Nutzer nicht klar sein, wer der eigentliche Vertragspartner ist. 

Dennoch ist es interessant, dass sich auch Anbieter aus dem Bereich Telefonie-Mehrwertdienste um TV Services auf dem Mobiltelefon kümmern. Neben den Sendern selbst mit ihren Apps und Over the Top-Aggregatoren wie Couchfunk, Zattoo und Magine oder der netzgebundenen VodafoneTV ist bei Imfinite TV bemerkenswert, dass sie keine App-gebundene Lösung anbieten sondern ein offenbar ausschließlich browserbasiertes Produkt.